Eukona

Berufliche Bildung für eine nachhaltige Entwicklung
(Öffentliche und private Organisationen, Forschungsinstitute, Netzwerke)

Öffentlich-rechtliche Institutionen (incl. Räte und Kommissionen)

www.bne-portal.de

www.dekade.org

Die Vereinten Nationen haben  für die Jahre 2005 bis 2014 eine Weltdekade "Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung" beschlossen. Der dazu entwickelte Internetauftritt www.dekade.org/ enthält umfassende Informationen darüber, wie diese weltweite Bildungsdekade in Deutschland umgesetzt wird. Insbesondere wird dokumentiert, welche Gremien es hierzulande gibt und vor allem welche Möglichkeiten  bestehen, um sich an dem insgesamt zehnjährigen Prozess zu beteiligen.

   

www.nachhaltigkeitsrat.de

Webseite des Rates für nachhaltige Entwicklung, der im April 2001 von der Bundesregierung berufen wurde. Er berät die Regierung in ihrer Nachhaltigkeitspolitik. Bereitgestellt werden Informationen rund um das Thema „Nachhaltige Entwicklung“ (auch zum Download), aktuelle Veranstaltungshinweise, Projekte, Dialogforen und vieles mehr.

   
www.agendaservice.de

Die bundesweite Servicestelle Lokale Agenda 21 von agenda-transfer berät und informiert zum Thema Nachhaltigkeit in Deutschland. Nachhaltige Entwicklung wird dabei als eine Querschnittsaufgabe für alle Bereiche politischen und gesellschaftlichen Handelns gesehen. Die Websites geben einen Überblick über die wichtigsten Themenfelder, Fragestellungen und Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung und lokaler Agenda 21.

Außerdem finden sich Hinweise auf weiterführende Literatur und Links beispielhafter kommunale Projekte in der Datenbank "Gute Beispiele nachhaltiger Entwicklung". Zudem gibt es in den Themenfeldern einen direkten Zugriff auf entsprechende Projekte. Ein Themenfeld ist dabei unter anderem zukunftsfähige Bildung in Schule, Ausbildung und Universitäten.

   

www.agenda21.nrw.de/
21nrw/wirtschaften

Webseite der Agenda 21 NRW. Ausgehend von den politischen Festlegungen wird auf dieser Seite kommuniziert, welche Ziele im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung verfolgt werden sollen, werden mögliche Handlungsschritte aufgezeigt und Eckpunkte festgelegt, die mit einer Nachhaltigkeitsstrategie für Nordrhein-Westfalen angestrebt werden sollen. Hauptbereiche des Web-Auftritts sind: eine Orientierung zur Nachhaltigen Entwicklung differenziert nach Regionen, aktuelle Informationen zur Agenda 21 NRW, Informationen zum Zukunftsrat sowie Services.

Bildungsinstitute (Qualifizierungsangebote einer Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung)

www.bibb.de/nachhaltigkeit

Webangebot des Bundesinstituts für Berufsbildung (bibb) zum Thema „Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung“. Enthält unter anderem Studien und eine Good-Practice-Sammlung mit zahlreichen Beispielen aus Bauen und Wohnen, Mobilität, Gesundheit und Ernährung, Handel, Globale Verantwortung, Nachhaltigkeit in den Lernorten, Nachhaltigkeitsaudit, Energie, Ressourceneffizienz, Nachhaltiges Wirtschaften.

 

 

www.fanwi-online.de

Webauftritt zur Qualifizierung für nachhaltiges Wirtschaften in ausgewählten Ausbildungsberufen und in der wirtschaftsberuflichen Weiterbildung. Ursprung ist ein Qualifizierungsprojekt für „Fachberater zum nachhaltigen Wirtschaften“, das im Umfeld von Fachschulen für Wirtschaft entstanden ist und dessen Ergebnisse in verschiedenen Institutionen nachhaltig genutzt werden.

 

 

www.sustainament.de

Informationen zum MBA-Weiterbildungsstudiengang „Sustainability Management“. Dieser möchte Absolventen befähigen, nachhaltige Entwicklung unternehmerisch umzusetzen. Teilnehmer sind so qualifiziert, Nachhaltigkeit in ihrem Arbeitsumfeld zu thematisieren und zu integrieren oder mit ihrer Organisation den Nachhaltigkeitsgedanken in die Gesellschaft zu tragen und dort zu verankern.


Bildungsinitiativen zur „Nachhaltigen Entwicklung“

www.blk21.de

Internetseiten des BLK-Programms Transfer-21.  Dieses Programm  der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) wurde am 1. August 2004 gestartet. Es soll die schulische Bildung am Konzept der Nachhaltigkeit orientieren. Zum Programm finden sich auf der Website Hintergrundinformationen.

Zentrales Ziel dieses Programms ist es, Schülerinnen und Schülern Gestaltungskompetenz für die Zukunft näher zu bringen. Ausgangspunkte sind politische Weichenstellungen, die auf der Agenda 21 basieren. Das Grundkonzept des Programms, das über den Webauftritt kommuniziert wird, sieht vor, Bildung für nachhaltige Entwicklung durch drei zentrale Unterrichts- und Organisationsprinzipien – interdisziplinäres Lernen, partizipatives Lernen und innovative Strukturen – in Schulen zu integrieren.  Darüber hinaus finden sich Angebote zum Multiplikatorenkonzept.

 

   

www.kurs-auf-zukunft.de

Informationsportal zum Thema Kooperation Schule - Wirtschaft. Auf KURS in die Zukunft – Kooperation Schule und Wirtschaft gestalten ist eine Entwicklungspartnerschaft im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative EQUAL.

 

 

www.lernende-regionen.info/dlr/index.php

Für das Lebenslange Lernen müssen sich Bildungseinrichtungen öffnen, sich mit wichtigen Akteuren aus dem wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Umfeld vernetzen. Hierzu bedarf es neuer, fließender Strukturen, durch die Lernen über die ganze Spannweite unseres Lebens leichter wird. Diesen Wandel unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem Programm "Lernende Regionen - Förderung von Netzwerken". Die entsprechende Website stellt dazu verschiedene Informationsmaterialien bereit.

 

 

www.die-bonn.de

Website des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE). Es ist ein Institut der Leibnizgemeinschaft der gemeinsamen Forschungsförderung von Bund und Ländern. Es vermittelt zwischen Forschung und Praxis der Erwachsenenbildung, auch in Bezug auf Nachhaltigkeitsthemen.

 

 

www.global-learning.de

Das Portal „Global Learning“ ist eines der wichtigsten und bestbesuchten deutschsprachigen E-Learning-Portale. Es adressiert Interessenten und Anbieter gleichermaßen und bringt sie unter einer Adresse zusammen. Es finden sich Fach­diskussionen, Produktinformationen, Business-News, Expertenstatements, Unternehmensprofile und Kataloge.

Nachhaltigkeitsinitiativen der Wirtschaft

www.econsense.de

Internetportal von Unternehmen und Organisationen der Wirtschaft econsense „Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e. V.“ ist eine Initiative von mehr als 20 führenden, national und global agierenden Unternehmen und Organisationen der Deutschen Wirtschaft, die das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in ihre Unternehmensstrategie integriert haben. Die Mitglieder stammen aus 9 Branchen.

 

 

http://www.nachhaltiges-investment.org/

Der Markt für nachhaltigkeitsorientierte Kapitalanlagen ist trotz der rasanten Entwicklung der letzten Jahre noch ein Nischenmarkt. Entsprechend hoch ist daher nach wie vor der Informationsbedarf. Die Plattform bietet Ihnen umfassende Informationen rund um das nachhaltige Investment.

 

 

www.nachhaltigwirtschaften.net

Das Portal nachhaltigwirtschaften.net dokumentiert das "nachhaltige Gesicht" der Wirtschaft. Best-Practice Beispiele, aktuelle Meldungen, Surftipps und ein Newsletter informieren aktuell zu den Themen Sustainibility und Corporate Social Responsibility in der Wirtschaft. Zusätzlich präsentiert es vorbildliches Engagement von Kommunen, Verbänden und Organisationen.  Das Portal wird von seinen Partnern - B.A.U.M. e.V., ECO-World, Verlag DAS grüne BRANCHENBUCH - intensiv beworben und von seinen Unterstützern promoted.

 

 

www.baumev.de

Webseite des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management e. V. Als Umweltinitiative der Wirtschaft und Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften stellt B.A.U.M. zahlreiche Servicedienstleistungen und Angebote zur Verfügung. Ein Teil dieser Dienste können über das Internet genutzt werden.Etwa alle 4-6 Wochen bieten die B.A.U.M.-@-News aktuelle Informationen zu B.A.U.M.-Projekten, wichtige Veranstaltungen sowie Neuigkeiten aus dem Bereich Wirtschaft und Umwelt. Hinweise auf interessante Medien und Surf-Tipps runden die News ab.

 

 

www.future-ev.de

Portal von future e. V.; future e. V. ist die Umweltinitiative von Unternehme(r)n. Mit mehr als hundert Mitgliedsunternehmen und Unternehme(r)n setzt sich future für eine nachhaltigkeitsorientierte Unternehmensführung ein. Entsprechende Informationen finden sich auf den angebotenen Webseiten.

 

 

http://www.nachhaltiges-handwerk.de/

Internetportal für nachhaltiges Wirtschaften im Handwerk, das vom Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) mit Sitz in Düsseldorf betrieben wird. Dieser ist ein Zusammenschluss der sieben Handwerkskammern in Nordrhein-Westfalen. Das Informationsportal möchte im Rahmen der Agenda 21 NRW alle interessierten Personen und vor allem Handwerker/innen, Lehrende in Bildungsstätten des Handwerks oder Berufsschulen, aber auch Verbraucher/innen dafür sensibilisieren, die Vorteile »Nachhaltigen Wirtschaftens« für die Zukunft des Handwerks herauszustellen und die Verknüpfung des »Erfolg des Einzelnen« mit dem Erfolg der Gesamtgesellschaft aufzuzeigen.

 

 

www.nachhaltigkeit.de

Webauftritt der Trifolium – Beratungsgesellschaft mbH mit einer Vielzahl von Informationen, Projekten, Instrumenten, Beratungsangeboten zum nachhaltigen Wirtschaften. Schwerpunkt ist die Umsetzung von Nachhaltigkeit in Unternehmen und Organisationen, national wie international (deutsch/englisch/russisch).


Universitäten und Sustainable Development

http://www.uni-lueneburg.de/
fb4/institut/ustrat/management/
projekte/sustainament/
links/index.htm

Weiterbildungsstudiengang an der Uni Lüneburg zum MBA am Centre for Sustainability Management (CSM) Universität Lüneburg

 

 

http://notesweb.uni-wh.de/
wg/wiwi/wgwiwi.nsf/name/
dknw_profil-DE

Website des Deutschen Kompetenzzentrums für nachhaltiges Wirtschaften (DKNW). Das DKNW möchte durch seine Aktivitäten in Lehre, Forschung und Beratung trägt es zur Förderung einer dauerhaft umweltgerechten und sozialverträglichen Entwicklung beitragen. Es bietet eine kooperative und praxisorientierte Lehr- und Forschungsumgebung zur Förderung einer am Leitbild der Nachhaltigkeit orientierten Wirtschaftsweise in Deutschland. Das Deutsche Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften kooperiert mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Es hat seinen Sitz in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke und kooperiert eng mit der Universität Hohenheim.

 

 

www.iub-hannover.de

Webauftritt des Instituts für Umweltschutz in der Berufsbildung. Das IUB verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei der Durchführung von Modellversuchen und Entwicklungsvorhaben sowie der wissenschaftlichen Begleitung von Projekten zum Themenbereich Umweltbildung / Bildung für nachhaltige Entwicklung, und zwar sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Forschungs- und Beratungsinstitute

www.wupperinst.org

Webauftritt des Wuppertaler Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen. Zentrale Aufgaben und Forschungsschwerpunkte des Instituts liegen in der Entwicklung von Theorien, Leitbildern, Strategien und Projekten zur Operationalisierung und Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung. Dazu findet sich auf den Webseiten ein entsprechender Informationspool.

 

 

www.csrgermany.de

Internetportal zu Corporate Social Responsibility (kurz CSR) des BDI und des BDA. Damit soll die interessierte Öffentlichkeit vor allem anhand von Best-Practice-Beispielen das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen dargestellt, ein Netzwerk der CSR-Akteure geschaffen und der Erfahrungsaustausch gefördert werden.

 

 

www.fona.de

Die Initiative Forschung für Nachhaltigkeit (fona) stellt via  dem Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Plattform für Forschung für Nachhaltigkeit in Wissenschaft und Gesellschaft bereit. Über die auf der Plattform aufgelisteten Forschungsfelder wird ein thematischer Einstieg in Forschungsschwerpunkte und Forschungsthemen im Bereich Nachhaltigkeit gegeben.

 

 

www.isoe.de

Webseite des Instituts für sozial-ökologische Forschung (ISOE) GmbH. Es ist ein Institut der Nachhaltigkeitsforschung, das die Erarbeitung von Wissen zum Forschungsziel hat, mit dem die Grenzen zwischen Gesellschaft und Natur und zwischen Wissenschaft und Gesellschaft überschritten werden. Das Institut stellt sich und seine Arbeit vor.

Netzwerke / Stiftungen

www.dbu.de

Website der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Sie ist eine der größten Stiftungen in Europa und fördert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz (dabei integriert auch zum nachhaltigen Wirtschaften).

 

 

www.doktoranden-netzwerk.de

Das Doktoranden-Netzwerk „Nachhaltiges Wirtschaften (DNW) e. V.“ ist ein Forum zur interdisziplinären Auseinandersetzung mit dem Themenbereich eines ökonomisch, ökologisch und sozial verträglichen Wirtschaftens. Regelmäßige Mitgliederversammlungen, Arbeitsgruppen und die Kommunikation per E-Mail bieten jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit, aktuelle Informationen auszutauschen, konkrete Problemstellungen zu bearbeiten, die eigene Arbeit zur Diskussion zu stellen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

 

 

www.kompaktnet.de

Informationsportal für zukunftsfähige Ernährungswirtschaft. kompakt ist eine Entwicklungspartnerschaft im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative EQUAL. Operative Partner der Entwicklungspartnerschaft kompakt sind Verbände, Forschungsinstitute, Institutionen und Beratungsunternehmen aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen in Deutschland. Ihnen stehen strategische Partner aus ganz Deutschland zur Seite: Initiativen, Gewerkschaften, Verbände, Institute, Ministerien, Projekte und Universitäten. Entsprechend vernetzt findet sich im Portal ein umfassendes Informationsangebot vor allem zu Instrumenten und Qualifizierungen im Umfeld „Nachhaltigen Wirtschaftens“.

 

 

www.mimona.de

MIMONA steht für „Mitarbeiter-Motivation zu Nachhaltigkeit“. MIMONA ist ein Projekt des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management e. V. (B.A.U.M.) in Kooperation mit der Stiftung Arbeit und Umwelt der IGBCE. Bereitgestellt werden Bausteine in einer Datenbank für erfolgreich in der Praxis umgesetzte Maßnahmen der Mitarbeitermotivation, -kommunikation und  -einbindung zu nachhaltigem Handeln im Betrieb. Es sollen sukzessive mindestens 500 beispielhafte Maßnahmen erfasst und aufbereitet werden

 

 

www.nachhaltig.org/nachhalf.htm

Auf dieser Seite finden Sie Modellprojekte und die dazugehörigen Informationen, die in die folgenden Schwerpunkte eingeordnet sind: Agrarwirtschaft und regionale Vermarktung sowie regionales Stoffstrommanagement.

Internetgestützte Nachhaltigkeitsinstrumente

www.kompaktnet.de

Der Initiale Nachhaltigkeits-Check (INC) und die Multikulturellen Nachhaltigkeits-Checks (MNC) zeigt den Anwendern in etwa 20 Minuten, wo das Unternehmen im Kontext einer nachhaltigen Wirtschaftsweise steht. Der INC und die MNC sind als Selbstbewertung konzipiert. Den Online-Check können Unternehmensleitung, Führungskräfte, Beauftragte und Beschäftigte durchführen. Der MNC liegt in mehrerer Sprachen vor, die jeweils mit den spezifischen Zielgruppen entwickelt wurden (u.a. Türkisch, Russisch, Italienisch, Finnisch)

 

 

www.sustainable-excellence.de

Im Rahmen der Selbstbewertung nach Sustainable Excellence können sich Unternehmen auf den Weg zu einer exzellenten Wirtschaftsweise begeben: Zur Selbstbewertung können verschiedene Instrumente genutzt werden: Checklisten und Fragebögen, mündliche Befragungen oder Workshops. Das Modell verwendet dabei den EFQM-Ansatz.

 

 

http://www.nachhaltigkeit.info/

Das Internet-Lexikon der Nachhaltigkeit wurde Mitte des Jahres 2000 konzipiert und ist seit Anfang 2002 eine gut besuchte Wissensquelle rund um das Thema Nachhaltigkeit geworden. Nach drei Jahren präsentiert die Aachener Stiftung die Weiterentwicklung des deutschsprachigen Internet-Lexikons der Nachhaltigkeit.

 

 

www.sustainable-benchmarking.de

Webauftritt des Projektes be.st. Dieses Projekt möchte eine Verbindung zwischen den Anforderungen der Nachhaltigkeit und der Anwendung moderner Managementkonzepte in kleinen und mittleren Unternehmen herstellen will. Dazu werden in diesem Projekt verschiedene Konzepte betrachtet und über die Plattform kommuniziert: Benchmarking, Prozessorientierung, EFQM – Modell sowie Kooperation als Basis für erfolgreichen Erfahrungsaustausch.

 

 

www.newdo.de

NEWDO ist ein Angebot an Dortmunder Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen. Die Akteure möchten aktuelle Informationen rund um das Thema „Nachhaltiger Unternehmenserfolg“ bereitstellen.

Internationale Organisationen

www.nachhaltigwirtschaften.at

Österreichische Website, die das Impulsprogramm „Nachhaltig Wirtschaften“ im Forschungs- und Technologieprogramm des österreichischen Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie beinhaltet. Es initiiert und unterstützt richtungsweisende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten und die Umsetzung modellhafter Pilotprojekte.

 

 

http://iisd1.iisd.ca

Website des International Institute for Sustainable Development (IISD), das Wege und Handlungsanweisungen für eine bessere, auf Nachhaltigkeit basierende Zukunft entwickelt. Bereitgestellt werden Informationen zur Institutsarbeit.

 

 

www.scp-centre.org

Website des International Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP). Armutsbekämpfung sowie nachhaltiges Konsumieren und Produzieren gehören zu den Hauptaufgaben des CSCP, das als "Collaborating Centre" gemeinsam vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie organisiert ist.

Sonstiges

www.faktor10.at

www.effizienzboerse.at

http://www.faktor10.at/mipsacademy


Eukona auf deutsch Eukona in english